Carlsen Trash
HomeShopPreiskatalogComic ProtectionPhotosImpressumDownloadsNeuheiten RomanePiredda KomplettboxenCarlsen TrashChacopino

Nachfolgend sehen Sie einen Auszug an Bilder wie die Lieferungen des Carlsen Verlages seit mindestens VIER !!! Jahren hier regelmäßig angeliefert werden.

Jahrelange Reklamationen und Hinweise blieben unbeachtet, so dass ich mich  in Absprache mit unserem Vertreter Herrn Affholderbach an die nächst "höhere" Instanz, eine Frau Bohlen, wandt. Auch hier trug ich die Problematik vor und mir wurde versichert, dass dies bekannt sei und man alles tue um Abhilfe zu schaffen und das es einem sehr Leid täte usw.

Erstatzlieferung der akt. beschädigten Lieferung wurde zugesagt mit Sonderverpackung. Bei diesem Versprechen blieb es. Ersatzlieferung kam ebenfalls wieder zu einem großen Teil beschädigt an.

Wenige Tage später erhielt ich eine Mail des sog. Vertriebsleiters Herrn Hiller des Carlsen Verlages. Diesen Mailverkehr finden Sie im Anschluss an die Bilder.

Und so wird man behandelt wenn man auf jahrelange Mißstände vernünftig aufmerksam machen will. Nehmen Sie sich die Zeit. Es wäre eine lustige Geschichte, wenn die Sache nicht so real und traurig auf grenzenloses Unvermögen hinweisen würde.

Ach ja, bevor ich es vergesse, wir sind/waren seit neunzehn Jahren Kunde. 

Carlsen22s Carlsen23s Carlsen24s Carlsen25s
Comics aufrecht in das Paket stellen. Da benötigt man höchstes Fachwissen und Kompetenz um darauf zu kommen.
Gaston Band 0. Komplette Charge an derselben Stelle beschädigt. Mehrfach darauf aufmerksam gemacht. Egal man bekommt trotzdem weiterhin die beschädigten Ausgaben
Yep. alles an die Kante. Den Rest erledigt die Schwerkraft.
Nochmals das "Schwerkraft-Bild" aus anderer Sicht.
Carlsen26s Carlsen27s Carlsen28s Carlsen29s
... und wieder aufrecht, vielleicht passiert ja diesmal nichts.
Ein ewiges hin und her während des Transports. Wir bekommen die Sachen schon hin bis sie beim Kunden sind.
Und alles schön lose in das Paket werfen. Den Rest besorgt das Zustellunternehmen

Zehn Schuber bestellt, zehn Schuber defekt.

Das sind 100 %

Carlsen11s Carlsen12s Carlsen13s Carlsen14s
So sehen Schwerkraft Auswirkungen von aussen aus.
Aufgebrochen an der Kante as usual.
Ohne Worte.
So sehen die Kartonagen nach dem ausräumen aus. Werden nur noch von der Luft zusammengehalten
Carlsen16s Carlsen17s Carlsen18s Carlsen19s
... und so von innen.
Apropos, Thema Luft
Hier hat der DHL nachverpackt. War aber nicht mehr viel von der ursprünglichen Lieferung drin.
... und nachverpackt.
Carlsen20s Carlsen21s Carlsen1s Carlsen2s
Exemplarisch mal eine Ausgabe wie sie hier zu Hauf ankommen.
Hin und her, hatten wir das schon einmal???
Thema Schuber zehn von zehn, ein weiteres Begräbnis.
.. und aufgebrochen an der Kante und nur noch von der Luft zusammengehalten.
Carlsen3s Carlsen4s Carlsen5s  

... und hier zusätzlich unser beliebtes Innenraum Flipper.

Die Kante ist, wie üblich, aufgebrochen und dann möchte man noch nachhelfen indem die Artikel im inneren auch die Möglichkeiten haben hin und herzufliegen und sich gegenseitg den Rest zu geben.

Spricht für sich.
Hatten wir schon nachverpackt???
 

Hier der Mail Verkehr in chronologischer Abfolge.

Am Sonntag, 1. August 2021, 21:24:05 MESZ hat Carsten Hiller Folgendes geschrieben:

 Sehr geehrter Herr Wenzel,

über Gunter Affholderbach, Kirsten Bohlen und Ilona Przweloka habe ich von den jüngsten Versandproblemen mit Titeln aus dem Carlsen-Programm erfahren sowie dem Austausch mit Ihnen. Ich möchte diesen Vorfall nutzen, um mich direkt an Sie zu wenden und die Grundlagen unserer zukünftigen Zusammenarbeit aus meiner Sicht zu schildern.

Selbstverständlich haben Sie ein Anrecht darauf, dass wir Ihnen einwandfreie Bücher liefern, die dann auch an Ihre Kunden weiter verkauft werden. Und ja, wenn dies nicht der Fall ist, sollten wir uns auch um einen adäquaten Ersatz kümmern. Und ja, in den letzten Jahren ist es immer wieder zu Lieferfällen gekommen, die nicht einwandfrei zu Ihnen angeliefert worden sind. Einige Fälle sind mehrere Male hin und her gegangen und haben zu einem hohen Kommunikationsaufwand und zu hohen Kosten auf unserer Seite geführt und vielen ärgerlichen Stunden und wertvoller Arbeitszeit auf Ihrer Zeit. Ich glaube , Sie geben mir recht, dass dies für beide Seiten nicht zufriedenstellend ist.

Gleichzeitig sind wir im Verlag auf die Leistung unserer Auslieferung angewiesen und können eine fehlerfreie Lieferung natürlich nicht unmittelbar beeinflussen. Wir haben aber eine große Anzahl von Kunden und Lieferprobleme in der Massivität und Häufigkeit wie bei Ihnen kommen nicht vor. Gleichzeitig ist die Art und Weise der Kommunikation mit Ihnen in dieser unangenehmen Form recht ungewöhnlich. Ich gehe davon aus, dass diese Beleidigungen von Ihnen nicht persönlich gemeint sind, sondern im Angesichts des entstandenen Ärgers entstanden sind.  Lassen Sie mich es deutlich zum Ausdruck bringen, dass Beleidigungen, die meine Kolleg*innen teilweise direkt oder auch indirekt erfahren, von mir nicht akzeptiert werden. Das betrifft auch die Kolleg*innen der zeitfracht, die sicherlich nicht absichtlich Schaden herbeiführen. Für beide Seiten würde ich gerne diese Konflikte in der Zukunft vermeiden.

Daher möchte ich Sie bitten, dass Sie – wenn Sie unsere Bücher und Alben weiter verkaufen möchten- den Bezug über das Barsortiment (das wäre dann Libri oder Umbreit, da Sie zeitfracht ja nicht für leistungsstark beurteilen) beziehen. Dort stehen dann andere Lieferwege/ Transportführer zur Verfügung. Die Titel werden vom Wareneingang dieser Barsortimente penibel überprüft, insofern können wir dort dann sicher sein, dass eventuelle Fehler nicht von unserer Auslieferung verursacht worden sind. Die Zusammenarbeit in der bisherigen Art und Weise möchten wir nicht fortführen.

Wir hoffen sehr, dass Sie dort bessere Erfahrungen machen und wünschen Ihnen beruflich alles Gute.

Mit kollegialen Grüßen

Carsten Hiller

-->

Mit dieser Mail wurden wir gesperrt und vom Bezug ausgeschlossen. Anzumerken ist, das Barsortimenter nicht für den Comic Fachbuchhandel geeignet sind. Nicht nur die Rabattierung ist wesentlich schlechter, auch sind die benötigten Mengen oftmals nicht am Lager. Unsere Antwort wie folgt:

Von: Stefan Wenzel
Gesendet: Montag, 23. August 2021 02:05
An: Carsten Hiller
Cc: Kirsten Bohlen ; Silvia Setzke ; Gunter Affholderbach ; Ilona Przewloka
Betreff: Re: Zusammenarbeit

 

Lieber Carsten Hiller,

Ihre Mail ist – gelinde gesagt – eine respektlose Unverschämtheit.

Insbesondere verwahre ich mich gegen Ihre Vorwürfe Mitarbeiter des Carlsen Verlages beleidigt zu haben.

Das ist, und wird nie, vorkommen und ist frei erfunden..

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und die Geschäftsvorfälle bis in das Jahr 2017 zurückzuverfolgen. Für die Jahre davor habe ich mir die weitere Recherche gespart.

Seit mindestens diesem Jahr kommt es zu REGELMÄßIGEN beschädigten Sendungen, die wir ebenso regelmäßig reklamiert und zum großen Teil auch im Bild dokumentiert und übermittelt haben.

Auch sind wir nicht die Ausnahme, was beschädigte Sendungen durch mangelnde Verpackung der Zeitfracht angeht. Ich bin da seit Jahren mit meinen Kollegen im Austausch und dies ist unter anderem auch ein beliebtes Thema auf Messen. Auch verweise ich gerne auf die entsprechenden Foren.

Ich weiß nicht wie oft wir auf die Missstände hingewiesen und auch die OFFENSICHTLICHEN Fehler beschrieben haben. Hinweise die Sie übrigens auch mehrfach von meinen Kollegen erhielten.

Ergebnis: ES PASSIERT NICHTS !!!!!

 

Das einzige Problem ist die mangelnde Zusammenarbeit durch den Auslieferer des Carlsen Verlags.

 

Nachdem ich Herrn Affholderbach telefonisch bat mir mal einen anderen Ansprechpartner bzw. eine dafür zuständige Person im Verlag zu nennen, bei der ich die Problematik vortragen könne wurde mir Frau Bohlen genannt.

Mein anschließendes Telefonat mit Frau Bohlen, in dem ich zum x-ten Mal auf die offensichtliche Problematik hingewiesen habe und Ihr auch angeboten hatte Bilder von den hier ankommenden Lieferungen zu übermitteln, wurde mit den Worten beantwortet, das ich mir nicht die Mühe machen müsse, sie hätte genügend andere Bilder gesehen und kennt die anhaltende Problematik.

Auch wurde mir durch Frau Bohlen eine Sonderverpackung angeboten. Ich wies darauf hin, dass wir diese schon haben, aber bestenfalls jede dritte oder vierte Lieferung entsprechend verpackt sei. Und so besonders ist diese Sonderverpackung auch nicht gerade und ist zum Teil ebenso nutzlos.

Mir wurde versichert, sich erneut darum zu kümmern und zu klären warum das mit der Sonderverpackung nicht klappt und Ersatz zu veranlassen.

Lieferung kam wenige Tage später an. Wieder keine Sonderverpackung.

Auch Herr Affholderbach mit dem ich mich häufig ausgetauscht habe, war ratlos, was man noch machen könne und auch hier wurde mir bestätigt, dass diese Problematik durch den ganzen Comic-Fachbuchhandel bemängelt wird und entsprechende Reklamationen an der Tagesordnung sind.

Wir sind definitiv keine Ausnahme, wie sie vermitteln möchten. Dies ist ebenfalls unwahr.

Und auch Ihnen teile ich die sehr simple Lösung für das Problem mit (was wir übrigens seit vier Jahren immer wieder machen).

  1. Stabilere Verpackung
  2. Pakete verkleben und diese Bänder nicht mehr nutzen. Die sind nutzlos und kontraproduktiv. Daher müssen die Sendungen sehr häufig durch die Post nachträglich mit Packband verklebt werden.
  3. Artikel nicht achtlos in die Pakete werfen sondern möglichst mittig in das Paket legen und an den Kanten etwas Dämmmaterial (jeder andere Aus-/Anlieferer im In- und Ausland kann das übrigens).

Sehen Sie. So einfach ist das und ihre enorme Reklamationswelle und die hohe Anzahl an beschädigten Exemplaren werden sich nahezu in Luft auflösen.

Ihre jetzige Entscheidung was uns betrifft, ist reine Willkür. Sie strafen den Überbringer der Nachricht anstatt das simple Problem zu beheben (Lösung siehe oben).

Ich gehe davon aus, dass Sie die Weit-und Einsicht haben und Ihre hastige, offensichtlich nicht reflektierte Entscheidung, erkennen und unsere grundlose Liefersperre wieder aufgehoben wird. Schließlich beziehen wir seit fast 19 Jahren Artikel vom Carlsen Verlag und unsere Reputation ist einwandfrei. Ihre Entscheidung basiert einzig und alleine auf unsere berechtigten Reklamationen und unsere seit Jahren, leider vergeblichen, Bitte um Abhilfe was die mangelnde Verpackung angeht.

Zu Ihrem Wünschen für ein „beruflich alles Gute“ und den kollegialen Grüßen fällt mir nur ein, dass Ihr Verhalten alles andere als kollegial ist.

Ich gehe davon aus, dass wir ab morgen wieder bestellen können und wäre für ein kurze Bestätigung dankbar.

... und hier die Antwort des Verlagsleiters

Sehr geehrter Herr Wenzel,

 im Rahmen von Geschäftsbeziehungen müssen beide Seiten die Zusammenarbeit bewerten. Ich habe das getan und daher den Weg vorgeschlagen, der hoffentlich dazu führt, dass Sie Carlsen-Bücher fehlerfrei und möglichst ohne viel Aufwand und Komplikationen einkaufen können. Da wir mit unserer Verlagsauslieferung das nicht hinbekommen, ist es eben der Umweg über die Barsortimente Libri und/ oder Umbreit. Eine Belieferung direkt über uns wird auch weiter nicht erfolgen.

Auch über die Tatsache, ob Ihre Kommunikation (schriftlich oder mündlich) beleidigend ist oder mein Vorschlag kollegial ist oder nicht, brauchen wir an dieser Stelle nicht weiter erörtern. Kommunikation zeichnet sich ja durch aus, dass Sie subjektiv empfunden wird.

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Hiller

--> ich enthalte mich an dieser Stelle jedes Kommentares. Beurteilen sie.

--> Wir haben uns dann an die Geschäftsführer und an die Verlegerin des Carlsen Verlages gewandt und um Stellungnahme gebeten.

--> Das war die Antwort :

Sehr geehrter Herr Wenzel,

 auch wenn Sie sich an unsere Verlegerin (Renate Herre) oder unseren kaufmännischen Geschäftsführer (Joachim Kaufmann) wenden, landet Ihre Anfrage wieder bei mir. Ich möchte betonen, dass ich den Anlass Ihrer Reklamationen nicht in Abrede stelle. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass wir für beide Seiten trotz intensiver Bemühungen offensichtlich keine Lösung für die Lieferprobleme von zeitfracht finden. Die gemeinsame Zusammenarbeit ist aus unserer Sicht betriebswirtschaftlich nicht mehr darstellbar, daher möchte ich Sie bitten, bei Bedarf unsere Titel über ein anderes Barsortiment zu beziehen. Reklamationen in dem vorliegenden Umfang sind uns hier nicht bekannt.

 Wir möchten Sie also auch weiterhin nicht direkt beliefern.

 Mit freundlichen Grüßen

Carsten Hiller

--> Wir beziehen zur Zeit über eine andere Quelle unsere Artikel. Diese zu wesentlich schlechteren Konditionen und Lieferungen benötigen drei bis vier Wochen bis sie bei uns sind. Warum werden Sie sich fragen. Weil dieser Zulieferer GENAU DIESELBEN Probleme hat und Bestellungen mehrmals ordern muß bis eine vernünftige unbeschädigte ganzheitlich zusammengekommen ist.

Freue mich über jede Resonanz. Und wäre selbstverständlich an Ihren/Euren Erfahrungen zu diesem Thema interessiert.
Bitte an info@comicladen-sachsenhausen.de

Weitergabe des links dieser Seite an Interessierte ausdrücklich erwünscht.